WICHTIGER HINWEIS:  Wir möchten uns und unsere Gäste schützen und erfüllen daher bestmögliche Hygiene in allen unseren Ferienwohnungen. Auf die aktuellen Schutz- und Hygienebestimmungen wird ausführlich vor Ort hingewiesen. Wir stellen ihnen in jeder Ferienwohnung entsprechende Informationen schriftlich zur Verfügung.

Bei WIEKO-Ferienwohnungen.de finden Sie Ferienwohnungen in Plauen, Bad Elster und in Pöhl.

WIEKO Ferienwohnungen bietet ihnen aktuell 5 Ferienwohnungen. Die Objekte befinden sich zum einen in ruhiger Lage in Plauen, im Kurort Bad Elster sowie in Jocketa in der Nähe der schönen Talsperre Pöhl.

fewo hegelstrassejpg                                                                                Ferienwohnung in Plauen
55qm
empfohlen für 3 Personen
maximale Belegung 7 Personen
Preis:
Preise auf Anfrage. Wir unterbreiten ihnen gern ein individuelles Angebot. Weitere Infos finden Sie hier...

hegelstrasse fewojpg
                                                                             Ferienwohnung in Plauen
90qm
empfohlen für 4 Personen
maximale Belegung 8 Personen
Preis:
Preise auf Anfrage. Wir unterbreiten ihnen gern ein individuelles Angebot. Weitere Infos finden Sie hier...

fewo jocketajpg                                              Ferienwohnung in Jocketa / Pöhl
120qm
empfohlen für 5 Personen
maximale Belegung 8 Personen
Preis:
Preise auf Anfrage. Wir unterbreiten ihnen gern ein individuelles Angebot. Weitere Infos finden Sie hier...       

 
Unsere Fewo-Objekte haben alle mindestens folgende Ausstattung:

- jede Küche komplett mit Kochfeld (Ceran), Backofen, Wasserkocher, Toaster, Mikrowelle, Kaffee-maschine, Geschirrspüler, Geschirr, Kochgeschirr, Besteck, großer Kühlschrank mit Gefrierfach

- jede Wohnung verfügt über eine Waschmaschine und Trocknungs-möglichkeiten (Wäscheständer), Flachbild-TV in den Wohnbereichen und teilweise in den Schlafzimmern, Internet in jeder Wohnung kostenlos verfügbar, inkl. Bettwäsche, Bettzeug, Handtücher

Willkommen auf 180qm purem Luxus im Prinz von Preußen (Bad Elster).

Luxus-Ferienwohnung in Bad Elster mit 180qm

Adresse: Lindenstraße 3, 08645 Bad Elster

180qm, empfohlene Belegung: 8 Personen + 1 Kind (bis 2 Jahre) / max. Belegung mit 11 Personen möglich (mit Ausziehbetten)

Private Parkplätze stehen kostenfrei an der Unterkunft (Reservierung ist nicht erforderlich) zur Verfügung.

Zimmerausstattung = Extrakomfort

Specials = Whirlpool, Kamin, Flachbild-TV,  Physiotherm Infrarot Duschpaneel, Waschmaschine, Wäschetrockner, Spülmaschine, Kühlschrank, Herd, Backofen etc.

Dachgeschoss (bequem mit Lift erreichbar), behindertenfreundlich

Kosten:
Preise auf Anfrage.

Wir unterbreiten Ihnen gern ein individuelles Angebot.

 
Willkommen auf 167qm purem Luxus im Prinz von Preußen (Bad Elster).

Luxus-Ferienwohnung in Bad Elster mit 167qm

Adresse: Lindenstraße 3, 08645 Bad Elster

167qm, empfohlene Belegung 9 Personen, bis 12 Personen möglich, max. Belegung mit 14 Personen wenn bspw. 2-3 Kinder dabei sind

Erdgeschoss, behindertenfreundlich

Kosten:
Preise auf Anfrage.

Wir unterbreiten Ihnen gern ein individuelles Angebot.

 

Es gelten für alle Objekte grundsätzlich die folgenden Regelungen:

Der Reinigungs- und  Wechselzyklus für Bettwäsche und Handtücher ist 14-tägig, auf Wunsch auch öfter möglich, Kosten: 30,00 € inkl. MSWT
Die Endreinigung erfolgt nach Abreise, Kosten: 60,00 € inkl. MWST

Der Gesamtmietpreis + Reinigungskosten sind grundsätzlich vorab per Überweisung zu entrichten. Bei kurzfristigen Buchungen spätenstens bei Anreise in Bar.

Bei allen Wohnungen sind für Langzeitvermietung individuelle Preisabsprachen möglich. Überall sind Schlüsselsafes vorhanden. Der Code wird nach Zahlungs-eingang via eMail zugesand.

Haustiere sind nach Absprache möglich. Kosten je nach Größe zwischen 2,50 € - 10,00 € / Tag.

Stornogebühren:

Bis 15 Tage vor Check-In = 0 %.

Ab 14 Tage vor Check-In  = 100%.

Fahrrad-/ E-Bike Verleih auf Anfrage.


IMG_1783jpg

Preis: 50,00 € / Tag

Kaution: 200,00 €

Reichweite: ca. 100 km

IMG_1784jpg

Preis: 80,00 € / Tag

Kaution: 200,00 €

Reichweite: ca. 100 km

IMG_1787jpg

Preis: 40,00 € / Tag

Kaution: 200,00 €

Reichweite: ca. 50 km

Die Große Kreisstadt Plauen ist die Kreisstadt des Vogtlandkreises. Die größte Stadt des Vogtlandes und fünftgrößte Stadt im Freistaat wurde durch die Plauener Spitze bekannt und gilt als architektonisch reizvoll. Plauen wird 1122 erstmals urkundlich erwähnt. Im Mittelalter wurde die Stadt ein Handelszentrum, ab dem 18. Jahrhundert ein bedeutender Standort der sächsischen Stoff- und Textilindustrie, was mit einem erheblichen Bevölkerungszuwachs einherging. Ab den 1920ern wurde die Industriestruktur der Stadt stärker durch verarbeitendes Gewerbe im Maschinenbau geprägt. Plauen wurde durch Bombenangriffe 1945 erheblich getroffen, aber überwiegend wieder aufgebaut. Ein Großteil des Plauener Zentrums ist von urbaner, großstädtischer Bebauung des 19. Jahrhunderts geprägt. Wahrzeichen der Stadt sind das Alte Rathaus mit seinem Renaissance-Giebel und der Kunstuhr sowie die Johanniskirche. Mit der Friedensbrücke befindet sich in Plauen einer der größten steinernen Brückenbögen weltweit und am nordöstlichen Stadtrand mit der Elstertalbrücke die zweitgrößte Ziegelbrücke der Welt. Daneben gibt es zahlreiche weitere Bau- und Kulturdenkmale in der Stadt. Plauen ist Ausgangspunkt ausgedehnter Wanderungen im Vogtland. Durch das Stadtgebiet verlaufen mehrere Wander- und Radwanderwege, zum Beispiel der Fernwanderweg E3 mit dem Bergwanderweg Eisenach–Budapest, der Vogtland Panorama Weg, der Elster-Radweg und der Radfernweg Euregio Egrensis. An der Hainstraße im Syratal, in der Nähe der Friedensbrücke befindet sich die 1959 eingeweihte Parkeisenbahn Plauen. Sie ist die einzige elektrisch betriebene Parkeisenbahn Deutschlands mit öffentlichem Verkehr. Gegründet als Pioniereisenbahn, wird sie inzwischen von einem Verein betrieben. In der Elsteraue, in der Nähe der Alten Elsterbrücke, liegt mit der AREA241-Skateplaza einer der größten Skateparks Deutschlands. Dort befinden sich Treppen in verschiedenen Höhen, Breiten und Schwierigkeitsgraden. Auch auf zahlreichen Banks, Ledges, Rails, und Curbs kann die Geschicklichkeit unter Beweis gestellt werden. Mit dem raschen Anstieg der Stadtbevölkerung gegen Ende des 19. Jahrhunderts stieg auch der Wohnraumbedarf enorm, sodass um die Jahrhundertwende zahlreiche Wohnhäuser entstanden. Charakteristisch ist die aufwändige Fassadengestaltung zur Straße hin, während die Innenräume und die Rückseiten eher funktional gestaltet wurden, um der Nachfrage nach günstigem, aber dennoch repräsentativem Wohnraum gerecht zu werden. (Quelle: Wikipedia)

Bad Elster (bis 1875: Elster) ist ein Kurort im sächsischen Vogtlandkreis. Die Stadt ist eines der ältesten Mineral- und Moorheilbäder Deutschlands und gehört der grenzüberschreitenden Mikroregion Freunde im Herzen Europas an. Bad Elster liegt im oberen Tal der Weißen Elster direkt an der Grenze zur Tschechischen Republik im Dreiländereck zwischen Böhmen, Bayern und Sachsen in der Nähe von Plauen und Hof. Der Ort ist von höheren waldreichen Bergen umgeben, die vor extremen Temperaturschwankungen schützen. Ortsteile: Bärenloh, Christiansreuth, Heißenstein, Kessel, Mühlhausen, Reuth und Sohl mit Schwarzenbrunn. Geschichte: Die Reste einer etwa zwei Kilometer nordwestlich des Ortes Elster gelegenen Ringwallanlage (das sogenannte Alte Schloss), die vermutlich aus der Zeit um 1100 stammt, zeigen, dass schon lange vor der ersten urkundlichen Erwähnung des Ortes im Jahre 1324 dort Menschen siedelten. 1412 wurde ein Rittergut erwähnt, das durch Kauf an die Familie von Zedtwitz kam und später zum Fränkischen Ritterkreis gehörte. Bis zum Jahr 1800 blieb es im Besitz dieses Adelsgeschlechts. Der Ort und seine heutigen Ortsteile gehörten bis ins 19. Jahrhundert zum Amt Voigtsberg. 1533 wurde in Adorf und in der Filialkirche Elster die Reformation eingeführt und 1540 der erste evangelische Pfarrer in Elster ordiniert. Die heilende Wirkung der im Tal der Elster entspringenden Quelle (damals als Säuerling bezeichnet, die heutige Moritzquelle) wurde schon früh erkannt. Georg Leisner, damaliger Plauener Stadtphysikus und Leibarzt des Landesherrn Herzog Moritz von Sachsen-Zeitz, schrieb 1669, dass „seit undenklichen Zeiten“ nicht nur die Bewohner von Elster dieses Wasser benutzten, sondern dass die Leute sogar aus Adorf kamen und es nach Hause trugen. Auch sei es von ihm „bey vielen unterschiedlichen Patienten mit Nuzen … gebrauchet worden“. Berühmtester Gast des Ortes war Johann Wolfgang von Goethe, der im Jahr 1795 nach Elster kam und in seinem Werk Hermann und Dorothea die Elsteraner Quelle erwähnte. Erst 1851 wurde Elster eine eigenständige Pfarrei, 1892 die neugotische St.-Trinitatis-Kirche eingeweiht. Die alte St.-Peter-und-Paul-Kirche wurde abgerissen. Elster wurde 1848 zum Königlich-Sächsischen Staatsbad erhoben, womit auch die Zahl der Badegäste schnell anstieg (1848: 129; 1850: 378; 1860: 1750; 1870: 2450; 1890: 5870; 1900: 8900; 1990: 15.600). Seit 1875 trägt der Ort den Namen Bad Elster und hat seit 1935 die Stadtrechte. 1880 wurde das Bademuseum Bad Elster als erstes Museum der Stadt und des Vogtlands eröffnet. Der Titel „Mineral- und Moorheilbad“ wurde Bad Elster im Jahre 2005 vom Land Sachsen verliehen. Die tournusmäßige Überprüfung ergab im November 2017 die Bestätigung. (Quelle: Wikipedia)

Pöhl ist eine Gemeinde im Vogtlandkreis im westlichen Sachsen. Auf dem Gemeindegebiet befindet sich ein großer Teil der Talsperre Pöhl. Angrenzende Gemeinden sind die Große Kreisstadt Plauen, die Städte Treuen und Elsterberg und die Gemeinden Neuensalz und Limbach im sächsischen Vogtlandkreis sowie die Kreisstadt Greiz in Thüringen. Pöhl ist Teil des Naturraumes Vogtländische Schweiz.

Pöhl setzt sich aus folgenden 12 Ortsteilen zusammen:

  • Barthmühle
  • Christgrün
  • Helmsgrün
  • Herlasgrün
  • Jocketa (staatlich anerkannter Erholungsort)
  • Liebau
  • Möschwitz
  • Neudörfel (staatlich anerkannter Erholungsort)
  • Rentzschmühle
  • Rodlera
  • Ruppertsgrün
  • Trieb

Der ursprüngliche Ort Pöhl, der wegen des Baus der Talsperre Pöhl aufgegeben wurde, war bis zum frühen 15. Jahrhundert im Besitz der Peler, ihnen folgte die Familie Roder bzw. Röder als Grundherrschaft. In Pöhl wurde Eisenstein abgebaut, der im 1521 erstmals sicher urkundlich erwähnten Pöhler Hammer im Triebtal verarbeitet wurde. Im späten 17. Jahrhundert wurden Abbau und Verarbeitung des Eisensteins aufgegeben. Den Kernteil der heutigen Gemeinde bildet der Ort Jocketa, welcher nach der Flutung des Ortes Pöhl im Jahr 1961 aufgrund des Talsperrenbaus ausgebaut wurde. Im Zuge der Gemeindereform im Freistaat Sachsen erfolgte am 1. Januar 1994 der Zusammenschluss von Helmsgrün (mit Rodlera), Herlasgrün, Jocketa (mit Neudörfel, Trieb und Barthmühle), Möschwitz und Ruppertsgrün (mit Christgrün, Rentzschmühle und Liebau) zur neuen Gemeinde Pöhl.[6] Der Hauptort Jocketa erhält seine Attraktivität durch seine Lage nördlich der Talsperre Pöhl (von einigen Punkten im Ort kann man bis auf die Talsperre blicken) als auch durch den Bahnanschluss mittels der zweitgrößten Ziegelsteinbrücke der Welt, der Elstertalbrücke. (Quelle: Wikipedia)